Konzert 2009 in Uelzen - Cantica

 

Capella Nova musiziert biblische Lobgesänge

Uelzen/Stadthagen, 10.1.2009 - selk - Mehr als 300 Zuhörerinnen und Zuhörer erlebten am heutigen Abend in der St.-Marien-Kirche in Uelzen ein beeindruckendes Konzert der Capella Nova unter der Leitung von Carsten Krüger (Bremen). Die Kantorei der Kirchenbezirks Niedersachsen-Süd der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) begann imposant mit dem Sanctus aus der h-Moll-Messe von Johann Sebastian Bach und eröffnete damit den Abend der Lobgesänge. Unter diesem Motto, "Cantica" - Lobgesänge des Neuen Testaments - brachten die 35 Sängerinnen und Sänger Jan Dismas Zelenkas "Benedictus", den Lobgesang des Simeon von Johann David Heinichen und das Magnificat von Johann Sebastian Bach zu Gehör.

Ein homogener Klang vom feinsten Piano bis zum starken Forte konnte Dirigent Krüger dem Chor abverlangen. Das hervorragend besetzte Bach-Orchester Bremen, vorwiegend Absolventinnen und Absolventen sowie Studierende der Musikhochschule Bremen, zeigte sich als Meister seines Fachs als Barockorchester. Von der intensiv geführten Bassgruppe bis zu den höchsten Trompetentönen entfaltete das Orchester herrliche Klangfarben. Auch die Gesangssolostimmen begeisterten. Mirko Ludwig (Tenor) überzeugte mit der virtuosen Arie "Deposuit" aus dem Magnificat, Guillaume Olry (Bass) rührte in Heinichens "Herr, nun lässest du deinen Diener" mit den Worten des alten Simeon die Zuhörenden an. Christoph Dittmar (Altus) begeisterte mit zwei Blockflöten in der Interpretation der Bach-Arie "Esurientes". Marie Luise Werneburg und Anna Kellnhofer (beide Sopran) sprangen kurzfristig als Krankheitsvertretungen ein und überzeugten durch ihre klaren Stimmen in den Arien des Magnificats.